Ab- und ausleitende Therapieverfahren zur Entgiftung und Entschlackung

Darunter versteht man die „Reinigung des Körpers“ von Stoffen, die zwar ausscheidungspflichtig sind, jedoch nicht ausreichend ausgeschieden werden können.

Es wird häufig angenommen, dass der Körper alles Überschüssige und Giftige selber ausscheidet. Die Erfahrungsheilkunde weiß, dass oftmals Heilungsprozesse erst nach einer „Entschlackungskur“ in Gang kommen.

Methoden zur Entgiftung und Entschlackung

Das Baunscheidt-Verfahren

Bild

Das Baunscheidt-Verfahren ist eine großflächige Hautreiztherapie, die durch Sticheln mit einem speziellen Instrument und anschließendem Einreiben des Baunscheidt-Öls eine Pustelbildung bzw. entzündliche Rötung der Haut verursacht.

Dieses Verfahren gehört zu den Pustulanzien d.h. Hautreizmethoden und wird seit alters in der Medizin verwendet. Es wurde von Carl Baunscheidt vor über 100 Jahren entwickelt und war im 19. Jahrhundert weltbekannt.

Im Gegensatz zur Akupunktur der traditionellen chinesischen Medizin, welche gezielte Akupunkturpunkte stimuliert oder hemmt, stellt das Baunscheidt-Verfahren ein eher flächenhaft wirkendes Reflexverfahren dar, das zusätzlich hautausleitende Effekte hat und eine Immunstimulation bewirkt.

Sollten Sie weitere Informationen zu diesen Therapieverfahren wünschen, können wir jederzeit gerne einen Termin vereinbaren für ein Informationsgespräch. Rufen Sie mich bitte an oder schreiben Sie mir über das Kontaktformular eine Email, ich werde schnellstmöglich antworten.